EFI Hilden


Direkt zum Seiteninhalt

Willkommen beim Internet-Auftritt der
EFI Hilden
"Erfahrungswissen für Initiativen"
Fortbildung für Bürgerschaftliches Engagement

Ziel des EFI-Programms ist,

  • das Erfahrungswissen älterer Menschen für Vorhaben und Projekte in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zu gewinnen,
  • neue Verantwortungsrollen für ältere und jüngere Menschen in unserer Gesellschaft zu entwickeln, ein positives Altersbild zu fördern,
  • sowie in allen gesellschaftlichen Bereichen den Dialog zwischen den Generationen und Kulturen zu stärken.


Es ist ein Gewinn, die Erfahrung zu machen, dass verantwortungsvolles Engagement im gesellschaftlichen, kommunalen Kontext ernst genommen wird. Akteur, Mitstreiter und Kollege zu sein, als Partner gesellschaftliches Geschehen mitgestalten zu können, vermittelt Lebenssinn. Neben diesem Aspekt spielt der Lernprozess, den die Teilnehmer/innen im EFI–Kurs und in der Anlaufstelle machen, eine Rolle. Sie lernen und/oder werden bestärkt, ihre Engagementwünsche, -planungen und -entwürfe mit ihren Interessen zu verknüpfen. Darüber hinaus erhalten sie „Werkzeuge an die Hand“, mit denen sie Projekte entwickeln und Verantwortungsrollen in sozialen kulturellen und öffentlichen Einrichtungen sinnvoll ausfüllen, sowie in bestehenden Teams orientieren und gründen und begleiten können und Methoden kollegialer Beratung erlernen, die ihnen lösungsorientiertes Arbeiten ermöglichen.


EFI 2018



Am 17. Januar 2019 erhielten die sechs Teilnehmer des aktuellen EFI-Seminars ihre Zertifikats-Urkunden aus der Hand von Bürgermeisterin Birgit Alkenings: Hans-Peter Glasmacher, Ursel Scheibert, Dagmar Kretschmann, Hannelore Wahlen, Barbara Brandenberg und Petra Burchert.

Damit kann das Projekt zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements auf zwölf erfolgreiche Jahrgänge zurückblicken. Insgesamt über 100 Teilnehmer absolvierten Seminartage mit einem Rückblick auf ihr persönliches Erfahrungswissen sowie einer Fortbildung zur zukünftigen individuellen, praktischen Anwendung. Eine Frau stand in diesen Jahren leidenschaftlich für EFI Hilden im Mittelpunkt: Die Leiterin des Josef-Kremer-Hauses der AWO, Marie Luise Barkhoff. Sie schaffte es, dass die Seminarreihe nach Ende der Landesförderung weiter existieren konnte mithilfe der finanziellen Unterstützung durch die Stadt Hilden. EFI Nummer 12 war jedoch ihre letzte Beteiligung, da sie im kommenden Frühjahr in den Ruhestand wechselt. In Zukunft steht Sabine Kussel-Schmitz vom Nachbarschaftszentrum St. Jacobus an der Spitze der Fortbildungsreihe. Sie unterstützte Marie Luise Barkhoff erfolgreich bereits in den letzten drei Jahren.

Projekte und Initiativen
Zahlreiche EFI-Absolventen engagieren sich bereits ehrenamtlich in Hilden.
Eine Auswahl lesen Sie -> hier.

Reflexionen
Die Schilderung persönlicher Erfahrungen kann wohl am besten vermitteln, wie vielschichtig und interessant ein Engagement für andere Menschen ist. Die bisherigen Beiträge finden Sie --> hier


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü